Test 127634 75763847568 34563847 456384 74563784 387456834757 43756834756

Voice Search: Wie Sie sich auf die Zukunft des PPC vorbereiten

Stresemann Media   •   14.02.2019

Wir unterhalten uns mittlerweile mit unseren Smartphones und digitalen Assistenten, als wären sie Menschen. Das bedeutet, dass wir unsere natürliche Umgangssprache verwenden, die bei der Erstellung Ihrer PPC-Kampagne einige Punkte berücksichtigen lässt.

  • Die Suche wird häufig in Form einer Frage durchgeführt. Dabei werden meistens die Begriffe „Wer“, „Was“, „Wo“, „Wann“ und „Warum“ verwendet.
  • Die Sprachsuche ist in der Regel lokal, und bei Abfragen wird nach der Umgebung gefragt.
  • Die Suchen sind normalerweise auch länger – ungefähr fünf bis zehn Wörter.

Nutzen Sie die Vorteile der Google Tools

Denken Sie beim Erstellen der Keywords für die Stimmsuche darüber nach, wie eine Person auf natürliche Weise nach etwas fragen wird. Wenn Sie beispielsweise ein Yoga-Studio sind, ist der Begriff „Finde ein Yoga-Studio in meiner Nähe“ eher bei der Sprachsuche als bei „Frankfurt am Main Yoga-Studios“. Beachten Sie also beim Erstellen Ihrer Keywords die natürlichen Sprachmuster.

Halten Sie wichtige Inhalte einfach

Die Basics Ihres Unternehmens sollten auf Ihrer Website sofort verfügbar sein, einschließlich Informationen wie Telefonnummer, Adresse, Geschäftszeiten und Leistungen. Ein Website-Besucher sollte niemals lange nach diesen Informationen suchen müssen, ebenso wenig wie Web-Crawler. Bei Sprachsuchanfragen handelt es sich häufig um grundlegende Informationen, z. B. die Adresse Ihres Unternehmens. Halten Sie es also einfach.

Mobile ist ein Muss

Es ist äußerst wichtig, dass Ihr Unternehmen in den wichtigsten Verzeichnissen aufgeführt ist, um die Sprachsuche optimal nutzen zu können. Dazu gehören ein aktueller Google My Business und Bing Places Eintrag. Durch Sprachsuchen werden potenzielle Kunden häufig vor Ihrer Website in diese Verzeichnisse geleitet.

Sitemaps und FAQ Seiten

Um die Sprachsuche zu optimieren, senden Sie eine Sitemap an Google und Bing. Auch sollten Sie eine FAQ-Seite erstellen. Machen Sie häufige Sprachsuchanfragen zu einem Teil Ihrer Liste mit häufig gestellten Fragen, um bessere Ergebnisse zu erhalten.

Wenn Sie mehr über die Zukunft der Sprachsuche erfahren möchten, also wie Sie sie für Ihr Unternehmen nutzen können, wenden Sie sich noch heute an uns.